Fußreflexzonen

Die Fußreflexzonenmassage ist eine Daumen-/ Fingertechnik, die auf dem Prinzip basiert, dass es an den Füßen Bereiche oder Reflexpunkte gibt, die jedem Organ, jeder Drüse in der Struktur des Körpers entsprechen. Durch die Massage einer bestimmten Reflexzone wird ein Reiz gesetzt, der aufgrund seiner reflektorischen Koppelung in einem entsprechenden Bereich des Körpers Wirkung zeigt. Es findet dadurch eine Aktivierung und Harmonisierung der körpereigenen Lebensenergie und Heilkräfte statt. 

Alle Zonen werden bei dieser Methode aktiviert: Organe, Lymphflüssigkeit, Nerven, Muskeln, Knochen, Gefäße. Man kann anregend oder beruhigend behandeln. Auch die Tageszeit spielt bei der Massage eine wichtige Rolle. 

Über den Sicht- und Tastbefund wird die Körperbeschaffenheit erkannt. Anatomie und Physiologie des Fußes spiegeln das innere Bild des Körpers wider. Die Fußreflexzonenmassage wird auch zur Schmerztherapie eingesetzt, manchmal in Verbindung mit anderen Methoden. 

Man erzielt eine Steigerung der Abwehrkräfte. Die Maßnahme wird auch bei Allergien in Verbindung mit Vitalfeld-Therapie sehr erfolgreich eingesetzt. Hauptnutzen dieser Massage ist die Entspannung und die Durchgängigkeit aller Zonen im Körper. Verringerte Spannung sorgt zusätzlich auch für eine verbesserte Blutversorgung und ein ungehindertes Funktionieren der Nerven, sie stellt Harmonie unter allen Körperfunktionen her. 

Da heute viele Beschwerden Folge von Spannung im körperlichen, geistigen oder seelischen Bereich sind, kann diese Massage bei einem breiten Spektrum von Befindlichkeitsstörungen und gesundheitlichen Problemen nützlich sein.

DSC01116-Bearbeitet.JPG