Klassische Massage

Die klassische Massage beinhaltet das Kneten, Streichen und systemische Walken des weichen Körpergewebes (hauptsächlich der Muskeln) mit den Händen.

Eine Massage

  • stimuliert die Enden der Nerven und löst Nervenimpulse aus, die im zentralen Nervensystem in einen „Entspannungsbefehl“ umgewandelt und an die Muskeln zurückgesendet werden.

  • erweitert die Blutgefäße und führt so zu einer verbesserten Durchblutung und einer ausgewogenen Versorgung der Haut mit Sauerstoff und Wirkstoffen.

  • regt den Lymphstrom an und vermindert dadurch Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe.

  • hilft durch die verbesserte Durchblutung beim Abtransport von Giften und Stoffwechselschlacken aus dem Gewebe.

  • verringert Stress durch die Entkrampfung der Muskeln.

  • lindert Schmerzen durch die Freisetzung von Gewebehormonen.

  • beugt Verletzungen vor.

  • wirkt ausgleichend und beruhigend auf die Psyche, sodass man sich im Anschluss rundum wohlfühlt.

DSC01079.JPG